WERRATALER
JUNGS
ONLINE

 Home

Spiele

Stadion

RWE-Geschichte

Impressum

 

 

 

 

 

 

Home   >    Bildergalerie    >    Mallorca 2009

Der Fanclub

Freizeitteam

Bildergalerie

Sprüche

Gästebuch

 

 

 

 

 

 

 

Der Fanclub auf dem "Teutonengrill"

Werrataler Jungs und Mädels on Tour

Ballermann – Tagebuch

vom 21.06. – 28.06.2009

1. Tag, Sonntag 21.06.  

los geht`s, Sandro, Conny, Stefan, Steven, Manu, Andy und Norman holen Mario & Tabie 14.30 Uhr in Meiningen ab und fahren gemeinsam zum Flughafen, natürlich in den dafür bedruckten T-Shirts nach unzähligen Bieren und Zigaretten haben es nun alle ins Flugzeug geschafft…(ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie ruhig einige unserer Jungs wurden, hatten wohl ein wenig Angst oder sagen wir lieber Respekt vorm Fliegen) ab geht’s…. auf nach Malle 

Kaum gelandet brach große Freude und Applaus für unseren Piloten aus , jetzt konnte es losgehen und nun  hatten auch die letzten wieder Farbe und ein Lachen im Gesicht!!! 

Erstes Ziel für einige waren die Sanitären Anlagen im Flughafen von Palma und schon das erste Chaos, unser "El Presidente" war sich sicher das alle wüssten wo wir hin müssten und stürmte schon mal los in Richtung Gepäckausgabe, leider dachten die meisten der Rest unserer Truppe würde warten…. so standen einige auf einmal alleine da und jeder rannte irgendwo hin, es dauerte jetzt natürlich alles noch viel länger, doch schließlich haben wir uns alle wieder gefunden und dann gemeinsam unsere Koffer abgeholt und mit dem Bus ging es dann in unser Hotel, dort angekommen warteten wir auf unsere Nachgereisten Franzi und Olaf und es wurden die Zimmer aufgeteilt

Zimmeraufteilung:

-         Sandro, Stefan + Olaf (3. Etage)

-         Andy + Franzi (3. Etage)

-         Tabie + Mario (4. Etage)

-         Norman + Steven (6. Etage)

-         Manu + Conny (10. Etage) 

Jetzt hieß es kurz frisch machen und auf zum berüchtigten Ballermann 6, unser "El Presidente" führte uns gleich mal ins „Oberbayern“ er meinte dort zahlen wir einmal Eintritt und dann könnten wir trinken soviel wir wollen, war nicht ganz so doch am Ende für alle lustig….. 

2. Tag, Montag 22.06. 

Langsam trafen alle beim Frühstück ein, nur Norman und Steven schliefen noch (ob es am anstrengenden Flug oder an der Nacht im „Oberbayern“ gelegen hat wissen wir leider nicht)

Nach dem Frühstück fanden wir uns alle (außer Steven) zum fröhlichen planschen auf der Dachterrasse (11. Etage!) ein, eindrucksvoll zeigten uns Conny und Norman das sie doch noch nicht ganz erwachsen sind  es hieß ab in den Pool springen in allen Variationen….

Auch Steven konnten wir mit dem Versprechen nach etwas essbaren um 12.30 Uhr aus dem Bett holen

Nach ausgiebigen „Geplansche“ haben sich Sandro, Stefan, Andy, Franzi Mario und Tabie auf den Weg nach etwas Essbaren gemacht, unterwegs gestärkt sind wir schließlich in der Schinkenstrasse im „Bierkönig“ gelandet, nach 4 – 5 Maß Vodka-Lemon, unzähligen Bieren und Sangria (es war Happy hour: 2 Getränke ein Preis!) machten wir uns am Strand entlang zurück zum Hotel, natürlich nutzen Franzi, Andy und Mario gleich mal die Gelegenheit und testeten das Mittelmeer… schön warm aber ziemlich salzig war das Urteil

Im Hotel angekommen stärkten wir uns alle erstmal am Abendbuffet, dies bestand aus verschiedenen Salaten und warmen Speisen (wir können leider nicht genau sagen was wir da alles zu essen bekommen haben da leider nix angeschrieben war und das Personal am Buffet weder englisch noch deutsch sprechen konnten) anschließend trafen dann alle an der Hotelbar ein.

Später zogen Andy, Franzi, Sandro, Stefan, Norman und Steven los zum Ballermann 6, lt. Aussagen der beteiligten fingen sie feucht fröhlich im „Mega-Park“ an und endeten mit nur 3 Leuten (Sandro, Stefan und Steven) im „Oberbayern“, somit verpassten Norman, Andy und Franzi den Auftritt von Tim Toupe (Dönerlied, Fliegerlied), der Rest unserer Truppe verbrachte den Abend am Strand oder im Hotel 

3. Tag, Dienstag 23.06. 

Nach anfänglicher Startschwierigkeiten unserer „Partygruppe“ vom Vorabend fanden wir uns nach dem Frühstück am Pool auf der Dachterrasse ein, heute wollten wir alle gemeinsam zum Strand…. doch da einige es nicht zum Frühstück geschafft hatten beschlossen wir erstmal irgendwo zu Mittag zu essen, gesagt getan… wir machten uns auf den Weg und kehrten in einer netten Gaststätte ein, hilfsbereit wie unsere Jungs sind wollten sie dem Kellner beim verteilen der Biere helfen, doch leider ging das voll daneben denn das Tablett stürzte vom Tisch (natürlich weil der Kellner es wohl nicht ganz auf den Tisch stellte und es irgendwann die Balance verlor) schließlich haben wir das Essen irgendwann hinter uns gebracht und es ging auf zum Strand, dort verbrachten wir dann den ganzen Nachmittag

Nach dem Abendessen im Hotel machten sich Sandro, Franzi, Andy, Norman, Olaf und Steven auf zum „Megapark“, dort angekommen trafen sie auf Daniel (Wuck) und Freundin Stefanie (Kleine), zum Einstand gab`s dann erstmal ein Maß Vodka-Lemon, so ging es dann bis Mitternacht weiter und als im „Megapark“ Schluss war ging es weiter ins „Oberbayern“, dort handelte Andy erstmal  T-Shirts und ne Runde Happy hour für alle aus, nun konnte feucht – fröhlich weitergefeiert werden, doch wie schon am Vorabend hatten nur 3 Leute (Andy, Olaf und Sandro) das Vergnügen mit Peter Wackel zu „wackeln“ der Rest hat sich wohl schon vorher auf den Heimweg gemacht, somit verpassten sie auch die Gesangseinlage von unserem "El Presidente" 

4. Tag, Mittwoch 24.06.

Zum Frühstück nicht anwesend, wie konnte es auch anders sein, waren Andy, Franzi, Stefan, Sandro, Steven und Norman (leider kann ich euch nicht genau sagen ob es an dem Frühstücksbuffet oder am Restalkohol vom Vorabend lag)

Wie schon an den vergangenen Tagen trafen irgendwann alle nach und nach am Pool auf unserer mittlerweile beliebten Dachterrasse ein, da entschlossen wir uns kurzfristig alle gemeinsam los zuziehen um die Happy hour im „Bierkönig“ zu nutzen, doch bis sich alle fertig gemacht hatten und wir dann auch endlich den Weg von ca. 30 Min. bis zum Ziel hinter uns gebracht hatten, mussten wir feststellen das nur noch ne halbe Stunde Happy hour war, doch wir alle kennen doch die Werrataler Jungs und Mädels „Gas geben“ war angesagt und so folgte eine Maß Vodka-Lemon nach der anderen, somit schafften wir es auf stolze 12 Maß in ner halben Stunde!!! Doch einmal in Fahrt gekommen waren wir nicht mehr aufzuhalten, die Stimmung war gigantisch, es wurde getanzt und lautstark Lieder über unseren Verein gesungen. Zum krönenden Abschluß legten alle noch mal ein paar Euro zusammen und wir bestellten uns einen 10 Liter Tonkrug mit Vodka-Lemon!!! (Kosten: 102 Euro) zu diesem gab es für jeden von uns ein T-Shirt und 2 Pullover…. nach nunmehr 22 Liter Vodka-Lemon, Bieren und Sangria war der „Verfall“ bei einigen deutlich sichtbar.

So beschlossen wir es wäre genug und wir versuchten uns auf den Weg zum Hotel zu machen, leider gestaltete sich dieser für einige von uns ziemlich schwierig, zumal Sandro noch auf ein Gruppenfoto vorm „Oberbayern“ bestand. Dies dauerte eine gefühlte Ewigkeit, da es recht schwierig war den „Haufen“ zu bändigen, danach trennten sich irgendwie die Wege, die einen nahmen ein Taxi (Mario, Tabie, Norman und Steven) da einige keine Koordination bzw. ihre Gliedmaßen unter Kontrolle hatten und außerdem geschätzte 3km Fußweg für ne nüchterne Schwangere (im 7. Monat) mit 3 stark alkoholisierten nicht zumutbar waren, die anderen haben es dann doch irgendwie zu Fuß geschafft, wobei Stefan, Sandro und Conny unterwegs noch ne Pause am Ballermann 3 machten dort angekommen schlief Stefan auf dem ersten Stuhl den er finden konnte ein……

Schließlich haben es aber alle wieder zurück ins Hotel geschafft, ein paar von uns schafften es dann noch am Abendbuffet teilzunehmen, andere hingegen waren froh endlich in ihren Betten zu liegen…

Doch das sollte noch nicht das Ende dieses Tages sein (schließlich war es ja erst 20 / 21 Uhr), die ganz „Harten“ unter uns zog es erneut zum Ballermann 6 in den „Megapark“ (Manu, Conny, Stefan, Andy, Franzi und Sandro) – hier zeigte sich, wer sich am Nachmittag im Bierkönig wohl ein wenig zurückgenommen hatte und wohl nur zum Schein den Trinkhalm in den Mund steckte -

Es wird Mitternacht und nun langsam sollte auch für die anderen der Tag zu Ende gehen, doch auch dieser Heimweg gestaltete sich eher schwierig, unser "El Presidente" wollte unbedingt am Strand schlafen und konnte nur nach langem Reden überzeugt werden wohl doch lieber das Bett im Hotel zu nutzen, dort angekommen tat er es dann auch…. für ein paar Minuten, er lag bereits halbnackt (nur noch mit Boxershorts bekleidet) im Bett als er sich erneut aufraffte, sich anzog und sich erneut auf den Weg zum Ballermann 6 machte, diesmal ins „Oberbayern“ zu Matthias Reim… wie er es zurück ins Hotel schaffte weiß leider keiner, da der Rest bereits schlummerte….

Eigentlich wollten wir an diesem Tag nur kurz mal bei der Happy Hour vorbeischauen und dann einen ruhigen Abend am Strand verbringen, doch dies ist dann leider nix geworden was am Ende auch egal war, denn wir hatten alle riesen Spaß und jede Menge zu lachen……….

5. Tag, Donnerstag 25.06.

Wie zu erwarten war, hat es mal wieder die Hälfte der Truppe nicht zum Frühstück geschafft (es muß wohl am Essen gelegen haben)

Mario und Tabie schauten am Vormittag mal auf dem Markt und den Geschäften an der Strandpromenade vorbei, bevor sie sich dann wieder zu den anderen auf die Dachterrasse gesellten.

So halb ausgenüchtert machten wir uns am frühen Nachmittag auf zum „Bierkönig“, unterwegs ein kurzer Stopp beim Thüringer Bratwurststand (lt. Verkäuferin kamen die Würste aus Gotha) und dann waren wir auch schon wieder angekommen und wie sollte es auch anders sein, wir trafen diesmal natürlich pünktlich zur Happy hour ein!!!! Das hieß Vodka on Maß und die musikalische Unterhaltung übernahm diesmal Peter Wackel (Joana, ich kenn nicht deinen Namen) doch aus irgendwelchen Gründen wollte der Vodka nicht so richtig „fließen“, es fingen recht zeitig die ersten an zu schwächeln (was vielleicht auch daran gelegen hat das bei einigen die Urlaubskasse knapp wurde) also machten wir uns zum Abendessen wieder auf den Weg ins Hotel, natürlich zum kurzen Sangria-Stopp am Strand vom Ballermann 6….

Am Buffet gestärkt gingen dann alle (außer, wie sollte es auch anders sein, unser El Presidente) zum Strand, es war ein sehr schöner und gemütlicher Abend mit schwimmen unterm Sternenhimmel, Sangria aus dem Eimer und dazu gabs ein paar Gesänge über den Verein….

Einige gaben sich dann irgendwann der Nachtruhe hin, andere fanden sich noch zusammen um Karten zu spielen…

Unsere "El Presidente" feierte im ????..... richtig „Oberbayern“, dort erlebte er den Auftritt von Big Brother Jürgen, der hatte als Gast die Naddel (die Ex vom Bohlen) dabei, doch als diese auf die Bühne kam gab es ein großes Pfeifkonzert und viele „Stinkefinger“, auch unser "El Presidente" war da ganz vorn mit dabei

6. Tag, Freitag 26.06.

Lang, lang hat`s gedauert, doch auch Norman und Steven haben es endlich mal zum Frühstück geschafft, danach, wie immer, treffen auf dem Dach am Pool, heute allerdings gab es ein klein wenig anderes Kulturprogramm, nicht nur planschen, andere Gäste vertreiben durch wildes springen in den Pool ab heut werden auch Karten gespielt (Einsatz: Zigaretten )….

Einige  machten sich dann auf den Weg zum shoppen, die anderen relaxten am Pool….Am Abend trafen wir uns alle in der Hotelbar und schauten uns das Spiel der Deutschen U21 gegen Italien an, währendessen sich die meisten irgendwann ins Bett begaben, zogen unser Sandro und Stefan los ins…… richtig!!! „Oberbayern“ 

Dies war der erste ruhige und entspannte Tag für die meisten, ob es nun an den Anstrengungen der letzten Tage lag oder vielleicht doch daran dass bei einigen die Kasse knapp wurde bleibt zu erraten

7. Tag, Samstag 27.06.

Auch heute haben es leider nicht alle zum Frühstück geschafft, unser "El Presidente" musste passen, wie jeden Tag versammelten wir uns erstmal am Pool, hier zeigten uns die Jungs erneut recht eindrucksvoll ihre fabelhaften Stunts vom Beckenrand, am Nachmittag gingen einige zum shoppen, schließlich brauchte man noch Souvenirs für die Lieben daheim... 

Gegen 18 Uhr versammelten sich dann alle in der Hotelbar vorm Fernseher, schließlich stand die Auslosung der DFB-Pokalspiele an und wir waren alle gespannt auf wenn unser RWE diesmal trifft, als dies erledigt war (wir spielen gegen MSV Duisburg) erlebten Norman, Steven, Tabie, Mario, Andy und Franzi den Höhepunkt des Tages, es hieß anstehen am Fahrstuhl da die Putzfrau meinte gerade jetzt sauber machen zu müssen, als sie es dann endlich geschafft hatte stiegen wir alle!! in den Fahrstuhl. Es sei kurz angemerkt das der Fahrstuhl eine max. Beladung von 4 Personen transportieren kann! Müssen wir aber irgendwie überlesen haben außerdem hatten wir alle Hunger!!!!

Was sollte auch anderes passieren der Fahrstuhl bewegte sich nicht nach oben sondern ca. 20cm abwärts und dann war auch schon Schluss! Wir waren „abgestürzt“ und eingesperrt!!! Nach einigen Hilfe-Rufen und langsam ausbrechender Panik befreite uns das Personal aus dieser Notlage. Kaum befreit ergriffen wir die Flucht, denn mittlerweile standen einige Hotelgäste davor und auch das Hotelpersonal fand das ganze nicht so lustig da der Fahrstuhl ab heute defekt war….

Na ja, so ein bisschen Treppensteigen hat doch noch keinem geschadet ich glaub Conny und Manu waren darüber nicht ganz so begeistert denn sie mussten ja schließlich in die 10. Etage

Wir stärkten uns dann erstmal beim Abendessen. Dort hörten wir dann einige Gäste wie sie sich aufregten über die Leute die den Fahrstuhl kaputt gemacht hatten, das Hotel verfügte ja nur über 11 Etagen wir beschlossen dann erstmal die Flucht zu ergreifen und machten uns auf zum Strand, dort genossen wir den Sonnenuntergang beim schwimmen und den wohl vorerst letzten Eimer Sangria

Einer fehlte natürlich. Unser "El Presidente" machte sich auch heute wieder auf zur Schinkenstrasse!!!! Also eins muß man wirklich mal sagen, Durchhaltevermögen hat er ja, er war der einzige von uns der an jedem Abend eine dieser Kulturstätten aufsuchte

Alle anderen versammelten sich nach unserem Strandausflug in der Hotelbar und schauten uns das Boxen im Fernsehen an. Danach hieß es „Schlafenszeit“, denn morgen ging es wieder nach Hause….

8. Tag, Sonntag 28.06.

Der Tag der Heimreise ist gekommen, um 5 Uhr schellte bereits der Wecker, denn um kurz nach 6 Uhr kam der Bus der uns zum Flughafen brachte

Wirklich ausgeschlafen sahen die wenigsten aus, denn sie wussten dass wenn sie heim wollen müssen sie in den Flieger einsteigen, was bei einigen blasse Gesichter und auch ein paar Schweißperlen auf der Stirn auslöste, die Stimmung demnach eher Verhalten. Hat man die Jungs gefragt was los sei, ob sie angst hätten, kam natürlich einstimmig ein NEIN, wir doch nicht!! es war wohl eher der Abschiedsschmerz vom schönen Wetter, dem Meer und den anderen Kulturellen Köstlichkeiten

Sie hatten es schließlich alle ins Flugzeug geschafft!! Trotz einiger Wetterbedingter Turbolenzen haben wir den Flug alle gut überstanden und es brach riesen Freude beim Landen aus…

Jetzt hieß es nur noch Koffer holen und das letzte Stück heimreise antreten. So verabschiedeten sich Mario und Tabie vorm Parkhaus von den anderen.

Damit war eine Woche „Malle – Urlaub“ vorbei.

Besonderen lieben Dank an unseren Sandro, der sich um die Reise gekümmert hat!!!

Abschließend kann ich sagen, es war für alle eine schöne Zeit und es wäre fantastisch wenn es vielleicht eine Fortsetzung solcher Unternehmungen gibt. 

Danke auch noch mal an alle die sich die ganze Woche so lieb um mich gekümmert haben, ob es die Liege im Schatten am Pool oder am Strand war oder einfach den ständigen Fragen nach meinem bzw. dem Wohlbefinden unseres Babys war. Trotz anfänglicher Bedenken habe ich mich die ganze Zeit wirklich sehr sehr wohl gefühlt. Denn schließlich sollte es für euch alle ein Party-Urlaub sein und wir wussten wirklich nicht ob es da so sinnvoll ist schwanger mitzufliegen. Doch im Nachhinein sind wir sehr froh dabei gewesen zu sein, denn es war die ganze Zeit super entspannt mit euch und hoffentlich auch mit uns

Eure Tabie & Mario

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachwehen der Ballermänner

Bei Vereinsboss Sandro gab es letzten Samstag für aller Ballermänner (und Special Friends) ein private Poolparty, sozusagen der Abschluss dieser gelungenen Reise. Trotz des kühlen Wetters wurde auch im Pool geplanscht...