WERRATALER
JUNGS
ONLINE

Home    >    Bildergalerie    >    Freizeitturnier in Schweina 2008

 

Freizeitturnier am 21.Juni 2008 in Schweina

 

Schweiß, Tränen, Triumphe

Die Geschichte des ersten Turniersieges der Freizeitmannschaft der Werrataler Jungs... 

21.Juni – ein historischer Tag 

Was für ein geschichtsträchtiger Tag der 21. Juni doch ist.

Im Jahre 1895 wurde an diesem Tag der „Kaiser-Wilhelm-Kanal“ eröffnet, ein 100km langer Kanal, welcher Ost- und Nordsee verbindet. 1960 läuft Armin Hary in Zürich als erster Mensch die 100 Meter in 10,0 Sekunden und stellt damit einen neuen Weltrekord auf.

Und 2008 gewinnt die Freizeitmannschaft der Werrataler Jungs endlich ihr erstes Freizeitturnier. Es war ein historischer Tag, an welchem die drei Dinge dominierten, die das Leben eines Freizeitkickers erst lebenswert machen: Fußball, Alkohol und Frauen (auch in dieser Reihenfolge!!!).  

Das A und O – eine professionelle Vorbereitung

Es war ein trüber, verregneter Samstagmorgen. Die Freizeitkicker der Werrataler Jungs waren für das Turnier in Schweina gemeldet. Gegen 9:00 Uhr setzte sich unser Präsident Sandro samt  Torwart Pauli und den Gastspielern Christian „Marek“ Jäger und Lars „Mongo“ Messerschmidt in Richtung Schweina in Bewegung. In Schweina angekommen warteten schon Andy Storch, Stefan Iffert, Ronny Rummer sowie der komplette Scrzypczak-Clan (Olaf, Andy und Norman). Natürlich hatten die schon das erste Bier in der Hand. Nur kurz später standen dann alle auf dem Platz und erwärmten sich unter der professionellen Anleitung unseres „Imperator“ Sandro. Es begann stark zu regnen, doch Sandro war gnadenlos und ließ die Erwärmung weiterlaufen. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt war der unbändige Siegeswille der Truppe deutlich zu spüren. 

Drei Siege ohne Gegentore in der Hinrunde

Dann begann schließlich das Turnier. Von angemeldeten sechs Mannschaften waren nur vier tatsächlich erschienen, so dass sich der Veranstalter zur Austragung von Hin- und Rückspielen entschied. Gespielt wurde im Modus 1:6 über eine Spiellänge von 12 Minuten.

Das Eröffnungsspiel bestritten die Mannschaften von Fanclub I und Fanclub II, welches die erste Vertretung mit 2:0 souverän für sich entscheiden konnte. Dann wurde es für uns ernst. Das Team bildete einen Kreis und auf dem Sportplatz erhallte der Schlachtruf: „Auf der Weide steht ´ne KUH. Viele Kühe machen MÜHE!!!“ Gespielt wurde gegen OHS. Nach einer kurzen Abtastphase stellte Ronny Rummer mit seinem Treffer zum 1:0 die Weichen auf Sieg. Danach wurde das Spiel kontrolliert und aus einer soliden Defensive wurden immer wieder gefährliche Angriffe eingeleitet. Diese führten dann auch zu den Treffern zwei und drei durch Andy Scrzypczak und Andy Storch. Kurz darauf war Schluss. Auftakterfolg!!! Damit hatten nur wenige gerechnet. Doch die Freude währte nur kurz, da wir gleich im Folgespiel wieder ran mussten. Diesmal ging es gegen die erste Vertretung des Fanclubs Schweina. Wiederum erhallte vor dem Anpfiff der Schlachtruf. Auch diese Partie wurde überlegen geführt und folgerichtig 4:0 gewonnen. Andy Storch konnte sich hier gleich zwei mal in die Torschützenliste eintragen. Danach war erst mal Pause. So viel Erfolg musste erst mal mit einer Zigarette und einem Bier verdaut werden.

Das nächste Spiel wurde gegen die zweite Vertretung des Fanclubs Schweina bestritten. Auch dieses Spiel konnte souverän 4:0 gewonnen werden, wobei keine Chancen des Gegners zugelassen wurde. Insgesamt stand an diesem Tag die Defensive um unseren Olaf Scrzypczak derart sicher, dass sich der Pauli im Tor schon manchmal langweilte. Die Hinrunde war damit gespielt und unser Team lag mit neun Punkten und 11:0 Toren unangefochten auf Platz eins der Tabelle. Nun begannen alle von ersten Turniersieg zu sprechen. Und das macht bekanntlich ziemlich durstig. Nur Olaf wusste die Euphorie immer wieder gekonnt zu bremsen und die Konzentration hoch zu halten.  

Rückrunde ohne Punktverlust  

Nach kurzer Pause ging es weiter. Bei nun sonnigem Wetter hieß es wiederum Werrataler Jungs vs. OHS, die zu diesem Zeitpunkt auf Platz zwei lagen. Nach dem obligatorischen Schlachtruf entwickelte sich ein intensives Spiel, welches seitens OHS überhart und teilweise schon unfair geführt wurde. Durch zwei Tore von Andy Storch konnte zunächst ein beruhigendes Polster herausgespielt werden. Doch kurz vor Schluss tauchte Andre Bießmann von OHS vor unserem Tor auf und schob das Leder an Pauli vorbei. Der war bitter enttäuscht, hatte er doch bis dato nicht allzu viel zutun und wollte die Null halten. Der knappe Vorsprung konnte verwaltet werden und dann es stand fest, dass ein weiterer Sieg auch den Turniersieg bedeutet.

Die nächste Partie wurde gegen Fanclub II bestritten. Gegen die schwächste Mannschaft des Turniers konnte wiederum ein klarer 4:0 Erfolg herausgespielt werden. Auch Gastspieler Christian trug sich hier in die Torschützenliste ein. Mit dem Schlusspfiff war klar, dass der erste Turniersieg perfekt war. Dies wurde direkt ausgelassen mit Bier und Zigarette gefeiert. Auch wurde nun schon ausgehandelt, wer mit wem unter die Dusche darf. 

Spannung um die Torschützenkrone 

Doch der Turniersieg war der Mannschaft plötzlich nicht mehr genug, sie wollte mehr. Vor dem letzten Spiel gegen Fanclub I lag Andy Storch mit 5 Treffern auf Platz zwei der Torschützenliste. Es führte scheinbar sicher Andy Bießmann von OHS mit acht Treffern. Olaf gab die Marschroute vor: „Wir wollen nicht nur den Sieg, wir wollen auch die Torschützenkrone. Alle Bälle werden auf Andy gespielt!“

Das letzte Spiel nahte. Ein letzter Schlachtruf und der Schiedsrichter gab den Ball frei. Sofort wurde das Tor der Schweinaer belagert und gefährliche Bälle auf Andy Storch gespielt. Und tatsächlich traf dieser kurz darauf zum 1:0. Es wurde spannend. Der Abwehr von Fanclub I wurde kaum Luft zum atmen gelassen. Plötzlich das 2:0, wiederum durch Andy Storch. Noch ein Treffer und er hätte zumindest die gleiche Trefferzahl wie der Führende. Zwischendurch ein Angriff der Schweinaer. Der Ball wurde aus kurzer Distanz ins das rechte Eck geschossen, aber Pauli war mit einer Parade zur Stelle. Aber das war nebensächlich. Andy brauchte verwertbare Bälle. Kurz vor Abpfiff dann das Unglaubliche. Pass auf Andy, der allein auf den Torwart zuläuft und überlegt einschiebt. 3:0, drei Tore in einem Spiel und in der Torschützenwertung ausgeglichen. Wahnsinn!!! Dann war Schluss. Und die Werrataler Jungs hatten nicht nur ihr erstes Turnier gewonnen sondern stellten mit Andy Storch (zusammen mit Andy Bießmann von OHS) auch den besten Torschützen. Die Freude kannte keine Grenzen und die Anhänger des Freizeitteams ( Katrin,  Frank und Ralf Rummer) forderten ihre Spieler lautstark zu einem „Uffta!“ vor der „Kurve“ auf. Dieser Forderung kam man selbstredend nach und feierte ausgelassen mit den drei Fans.

Es folgte die Siegerehrung. Jeder freute sich auf den ersten Pokal mit der Aufschrift „1.Platz“. Doch in Schweina scheinen Pokale nicht viel zu zählen. Hier werden noch wertvolle Sachpreise verliehen. So gab es anstatt eines Pokals einen Wurstteller (Mmh, lecker!!!) sowie eine Flasche Sekt. Für den besten Torschützen gab es ebenfalls eine Flasche Sekt. Da durfte dann die obligatorische Sektdusche natürlich nicht fehlen. Und Frank organisierte sogar noch eine Kiste Bier, die relativ schnell wieder leer war. 

Anschließender Support der Fußball-Frauen 

Im Anschluss fand auf dem Rasen ein Kreisliga-Spiel der Damen statt. Schweina spielte gegen Immelborn. Spontan entschied man sich, nicht nur Bier zu trinken, sondern auch die örtliche Damenmannschaft zu supporten. Dies geschah in gewohnt lautstarker Art und Weise. Das Spiel endete 1:1 und die Spielerinnen wurden durch uns lautstark in die „Kurve“ gerufen, wo auch sie einen  „Uffta“ zelebrieren sollten. Aber das haben die Mädels irgendwie nicht verstanden. Zumindest die Welle haben sie hinbekommen. Dann ging es für uns und die Mädels zum duschen (getrennt natürlich). Legenden besagen, dass sich die Herren Iffert, Storch und Sczrypczak im Anschluss noch mit den Mädels ins örtliche Schwimmbad begaben und hier ausgelassen und nahezu unbekleidet feierten. Dies kann durch den Autor aber nicht bestätigt werden....Vielleicht haben die Jungs auch einfach nur geträumt. 

Am Abend folgte dann die Saisonabschlussfeier im Clubhaus Breitungen. Auch hier sollte dieser historische Sieg noch Stunden gefeiert werden. 

Autor:

Paul

Werrataler Jungs

Mitgliedsnummer:16

Haarfarbe: Ossi-grau

Sexuelle Orientierung: versteht niemand

Zum Zeitungsartikel >>

Text/Fotos:  Paul / Frank Malsch

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -