WERRATALER
JUNGS
ONLINE

Home    >    Bildergalerie    >    Hallenturnier in Breitungen 2006

 

Hallenturnier in Breitungen am 11. März 2006

 

Eine Kiste Bier kostete am Ende den Sieg

Während die Mannschaft des FC Rot-Weiß Erfurt in der Düsseldorfer LTU-Arena um Punkte kämpfte, spielte die Freizeitmannschaft der Werrataler Jungs beim Hallenturnier in Breitungen mit. Das Ziel war von Präsident Sandro klar vordefiniert: "Bei diesem Turnier zählt nur ein Sieg".

Dass man das auch nur annähernd erreichen würde, war angesichts der Leistungen der Vorjahre nicht gerade realistisch. Stets hatte man beim Hallenturnier der Breitunger Freizeitfußballer mit letzten Plätzen geglänzt (auch weil die "Trostpreise" immer die besten waren...). Diesmal sollte aber alles anders laufen. Von Anbeginn zeigte sich unser Team konzentriert und, man glaubt es kaum, überraschend torgefährlich. Das lag nicht zuletzt daran, dass mit Peter Rademacher, Michael Kahlert, Sven Mankowski, Björn Pauli und Danny Cziupka erfahrene Kräfte im Kader standen. Auch Kevin Jobst und Lars Messerschmidt, die das Gespann um Kapitän Sandro Möller ergänzten, boten heute eine starke Leistung.

Das sollte sich schon im ersten Spiel auszahlen. Die Freizeitfußballer aus Steinbach-Hallenberg, zu denen man seit einigen Jahren freundschaftliche Beziehungen pflegt, wurden mit 2:1 besiegt. Sven Mankowski und Danny Cziupka eröffneten dabei den Torreigen für unsere Mannschaft. Im zweiten Spiel setzten unsere Kickers dann noch einen drauf. Energie Wahles wurde mit 4:0 abgefertigt - Ergebnisse, mit denen sonst eigentlich unser Team nach hause geschickt wurde. Sandro Möller hatte zwar noch das 5:0 auf dem Fuß, scheiterte aber nach schöner Vorarbeit von Sven Mankowski kläglich an seinen krummen Füßen.

Durchmarsch in der Vorrunde

"Die Sieglosen" aus Meiningen, einer der Turnier-Favoriten, war der dritte Gegner an diesem Tag. Und da aller guten Dinge drei sind, schenkte man den Schwarz-Weißen auch gleich drei Dinger ein. Wohlbemerkt, ohne dabei einen einzigen Treffer zu kassieren. In der Defensive leistete Peter Rademacher ganze Arbeit (er wurde ganz nebenbei mit vier Toren bester Torschütze unserer Mannschaft) und auch unser Schlussmann Björn Pauli war heute glänzend aufgelegt. 

Dem 3:0 gegen Meiningen ließ man ein 2:0 gegen die Gastgeber vom Breitunger Freizeitteam folgen. Damit war das Erreichen des Halbfinales bereits gesichert. Doch auch im letzten Gruppenspiel gegen die Freizeittruppe aus Jena ließen unsere Jungs nicht locker. Der Grund: "Die Sieglosen" hatten für einen Sieg bei diesem Spiel eine Kiste Bier versprochen - schließlich war ihre Qualifikation fürs Halbfinale davon abhängig. Uns siehe da: Die Motivationshilfe zeigte Wirkung - Peter Rademacher erzielte den 1:0-Siegtreffer für unser Team in der Schlussminute. Doch dieser Deal sollte am Ende nicht ohne Folgen bleiben...

Im Halbfinale traf man in einem "vorgezogenen Finale" auf den Mitfavoriten Motor Elmenthal, der in der zweiten Gruppe nur knapp den ersten Platz verfehlt hatte. Ein Sieg in diesem Spiel hätte den ersten Finaleinzug für unser Team bei einem Turnier bedeutet. Und das Glück war tatsächlich auf unserer Seite. Michael Kahlert, der die Nacht zuvor ordentlich gezecht hatte, stand goldrichtig, um zum 1:0-Endstand einzuschießen - "FINALE, ohoho".

Pikantes Wiedersehen im Finale

Alle sechs Spiele wurden bis dahin gewonnen, 13 Treffer erzielt und nur einen Gegentor zugelassen. Zum ersten mal war man also klarer Favorit auf den Turniersieg. Als der Gegner für das Finale feststand, staunte man dann allerdings nicht schlecht. "Die Sieglosen" aus Meiningen hatten sich dank unserer Schützenhilfe bis ins Endspiel gekämpft.

Die Anspannung war nun auf dem Siedepunkt, jeder war bereit, für den Turniersieg an seine Grenzen zu stoßen. Beide Mannschaften wollten aber auch nicht zu viel wagen - lange sah es deshalb nach einem 0:0 aus. Doch die Hoffnung unserer Mannschaft hielt nur bis zur 7. Minute. Ein schneller Angriff für die Meininger, ein präziser Schuss ins linke untere Eck und es stand 0:1. Zwar warf unser Team jetzt noch mal alles nach vorne, doch die "Sieglosen" wollten die Führung jetzt um jeden Preis verteidigen. Mit dem Schlusspfiff gelang ihnen sogar noch das 2:0, das für uns alle Hoffnungen auf den ersten Turniersieg endgültig begrub.

Die Enttäuschung war natürlich groß, wich aber schnell der Freude über das erreichte Ergebnis. Um Trübsal zu blasen, gab es ja auch keinen Grund. Immerhin hatte man sich mit einer überragenden Leistung Platz zwei erkämpft. Und im Foyer wartete schließlich auch schon eine Kiste Bier...

Text/Fotos:  Robert Nößler

zum Zeitungsartikel über das Turnier >>

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

 

Mit dem nagelneuen Fanclub-Transparent präsentierte sich unsere Freizeitmannschaft beim Breitungen Hallenturnier.

 

 

Heute war man auf die Pokale heiß - mit Bierfässchen und dergleichen wurde man schließlich oft genug "abgespeist".

 

 

An der professionellen Einstellung haperte es aber noch bei einigen.

 

 

Trotzdem waren unsere Jungs bei den Vorrundenspielen meist allein auf weiter Flur...

 

 

...und wenn dann mal ein Gegner auftauchte, hatte er meist nur  seltsame Verrenkungen auf Lager.

 

 

Da war genug Zeit, um den Kontrahenten Tore einzuschenken (wie hier Danny Cziupka, rechts im Bild)...

 

 

...immer und immer wieder (hier: Peter Rademacher).

 

 

Als das Finale ereicht war, stieg dann natürlich die Anspannung...

 

 

...und nach letzten taktischen Anweisungen war man bereit für das "Spiel des Jahres".

 

 

Unsere Jungs gaben alles...

 

 

...mussten sich aber am Ende den "Sieglosen" geschlagen geben.

 

 

Nachdem die bittere Niederlage "verdaut" war...

 

 

...und Keeper Björn stolz den Pokal für den 2. Platz entgegen genommen hatte...

 

 

...steig das Stimmungsbarometer wieder an.

 

 

Schließlich konnte man stolz sein, das bisher beste Ergebnis der Vereinsgeschichte erreicht zu haben...

 

 

...und so einen schönen Pokal gewinnt man ja auch nicht alle Tage.

 

 

Die versprochene Kiste Bier von den "Sieglosen" wartete natürlich schon im Foyer...

 

 

...und wurde mit selbigen in gemütlicher Runde geleert. Das Siegbier hatte man sich heute aber auch redlich verdient!