WERRATALER
JUNGS
ONLINE

Home   >    Bildergalerie    >    Busfahrt zum Ostderby in Chemnitz

 

Fanclub-Busfahrt zum Ostderby

Chemnitzer FC - FC RWE

am 22. April 2006

 

>> Bild vergrößern <<

 

Die dritte Busfahrt der Fanclubgeschichte führte die Werrataler Jungs am 22. April zum dritten Ostderby der Saison nach Chemnitz. Und weil aller guten Dinge drei sind, konnten die knapp 50 Mitfahrer zusammen mit den rund 2.000 RWE-Fans an der Gellertstraße endlich den ersten Auswärts-"Dreier" der Saison feiern. Eine geniale Fahrt, die natürlich nach einer extra-großen Bildergalerie schreit.

 

zum Spielbericht mit Fotos >>

 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

 

Bilder Teil 1

 

Voller Hoffnung machte sich der Fanclub an diesem Samstagmorgen mit dem Reisebus auf den Weg in die Karl-Marx-Stadt.

 


Fahrer Falk galt bisher nicht gerade als Glücksbringer. Beim 0:2 in der Saalestadt gab er seine Premiere als Droschkenkutscher des Fanclubs. Das sollte sich heute ändern.

 


Zum Glück war wie immer für ausreichend Flüssignahrung gesorgt...

 

 

...was beim Bierdurst einiger Kameraden auch ganz angebracht war.

 


Gute Laune herrschte so schon auf der Hinfahrt...

 


...und auch der ein oder andere Gesang wurde bereits angestimmt...

 


...wenn nicht gerade eine Pinkelpause dazwischen kam.

 


Die großen und kleinen RWE-Fans hatten jedenfalls ihre Freude.

 


Während sich die einen ganz in rote Tracht gekleidet hatten...

 


...waren andere schon bald ziemlich blau.

 


In Chemnitz angekommen, erkundigte sich Fahrer Falk bei den Jungs in grün erst mal nach dem Weg...

 


...und wurde freundlicherweise mit einer Polizeieskorte zum Stadion begleitet.

 


Mit zwei Sixpacks vorneweg und drei hinterher ging's zum Stadion - die Werrataler Jungs waren schließlich schon immer für ihre "krimineller Schläger" bekannt (Achtung, Ironie!).

 


Das wussten scheinbar auch die Polizisten am Stadion und filmten die Busbesatzung bei der kollektiven Erledigung ihres Geschäfts...

 


...was an der guten Stimmung natürlich nichts änderte.

 


Nachdem die Massenverschwendung von Steuergeldern näher begutachtet worden war, konnte es endlich in den Gästeblock gehen.

 

 

zu den Bildern Teil 2 >>