WERRATALER
JUNGS
ONLINE

Home   >    Bildergalerie   >    Freizeitturnier in Wasungen

 

Freizeitturnier in Wasungen am 18. Juni 2005

 

Das Aus kam erst im Viertelfinale

Am Samstag, dem 18. Juni 2005, nahm die Mannschaft der Werrataler Jungs am Freizeitturnier der Stadt und des SV Grün-Weiß Wasungen teil. 17 Mannschaften hatten sich angekündigt und kämpften auf dem örtlichen Sportplatz um Punkte und Platzierungen.

Nach großem Kampf musste sich unser Team erst im Viertelfinale dem mit einigen "Profis" (u.a. ein Landesligaspieler aus Geisa) gespickten Team des "Café Cabana" aus Wasungen mit 0:3 geschlagen geben. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, vor allem der Defensive, hatte man dem Seriensieger dieses Cups - auch heute wieder Turniersieger - fast 10 Minuten die Stirn bieten können. Nach einer Ecke flog der ansonsten hervorragend aufgelegte Torwächter unseres Teams, Björn Pauli, am Ball vorbei so dass der gegnerischer Stürmer am langen Pfosten einschieben konnte. Als unser Team dann alles nach vorne warf, kam was kommen musste. Zwei Kontortore besiegelten das Ausscheiden bei diesem Turnier. Doch bis dahin war unser Team großartig aufgelegt.

Im ersten Spiel hatte man sich mit dem späteren Finalisten "Arminia Bierschinken" zu messen. Das Team, welches extra aus dem Schwarzwald per Bus angereist war, erteilte uns in Sachen Taktik eine Lektion. Zwar entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor - und zwar das der Süddeutschen - aber durch deren gute Defensivleistung und ihre starken Angreifer musste man sich nach zwei Kontertoren 0:2 geschlagen geben.

So ging es im zweiten Gruppenspiel schon ums Weiterkommen - uns half nur ein Sieg. "Inter Highland" erwies sich zwar als ebenbürtig, musste sich aber, nachdem man schon das ersten Spiel verloren hatte, auch unserer Mannschaft mit 0:1 geschlagen geben. Im letzten Gruppenspiel musste für unser Team gegen die " All Stars" dann noch mal ein Sieg her. Zunächst war der Gegner von uns wenig beeindruckt und kam durch einen Fernschuss zur Führung. Aber die Werrataler Jungs gaben sich noch nicht auf. Nach toller Vorlage durch Christopher Pfaff erzielte dann Danny Cziupka den Ausgleich. 

Jetzt rannte unser Team an, doch selbst ein zweiminütiges Überzahlspiel und Chancen zum Siegtor en masse brachten zunächst nicht den Siegtreffer. Doch als keiner der Zuschauer mehr an den Sieg glaubte, stach unser Joker und Vereinspräsident Sandro Möller. Kurz zuvor für den bravourös kämpfenden Kevin Jobst eingewechselt, vollendete er eine Vorlage nach einem Supersolo von Sven Mankowski zum Siegtreffer und Viertelfinaleinzug. Ein wirklich grandioses Tor aus zwei Metern Entfernung. „Ich hab mir selber den Ball mit der Hacke ans Knie geschlagen von dort ist er ins Tor geflogen“, so unser Präsident.

Insgesamt stand also eine sehr ansprechende Leistung unseres Teams zu Buche. Nach dem Ausscheiden wurden noch ein bisschen gebiert und darüber philosophiert, ob bei entsprechender Auslosung vielleicht heute sogar ein dritter Platz drin gewesen wäre. Schließlich musste man sich nur den beiden Finalteilnehmern geschlagen geben. Zufrieden mit Platz fünf trat man die Heimreise an.

Text:  Christopher Pfaff

Fotos:  Sven Mankowski

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Vorrunde Gruppe 3:

Arminia Bierschinken - Werrataler Jungs 2:0

Inter Highland - Werrataler Jungs 0:1 (Tor: Czuipka)

Werrataler Jungs - All Stars 2:1 (Tore: Czuipka, Möller)

 

1. Arminia Bierschinken           6:2            9 P

2. Werrataler Jungs                  3:3            6 P

3. All Stars                                  2:3            3 P

4. Inter Highland                       2:5            0 P

 

 

Viertelfinale:

 

Café Cabana – Werrataler Jungs 3:0

 

 

Aufgebot der Werrataler Jungs: 

Björn Pauli, Tola Paulke, Sven Mankowski, Lars Rommel, Christopher Pfaff, Kevin Jobst, Danny Czuipka.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

 

Unser Transparent durfte auch in Wasungen nicht fehlen.

 

 

Gut, wenn man bei so einer Hitze ein Plätzchen im Schatten ergattern konnte.